Tymmo-Kirche
Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Lütjensee

RÜCKBLICKE - 2016

 

 

 

Propstei-Kinderchor-Tag

KINDER- UND JUGENDCHORKONZERT

am 26. Juni in der Tymmo-Kirche

Kinderstimmen erfüllten die Kirche ...

und machten gute Laune



Fotos G. Roick Wolfram Eike hatte sichtlichen Spaß am Musizieren mit den Kindern (Bild oben rechts) und die Kinder freuten sich am Ende über ihre neuen Teddys (unten links)

 

Jubiläumskonzert

Landesjugendchor Schleswig-Holstein

zum 30-jährigen Bestehen des LandesJugendChores

mitreißende Chormusik aller Epochen

Leitung Prof. Matthias Janz

Harfe Bettine Kuffer

 

Samstag, 21. Mai 2016, 19 Uhr

Tymmo-Kirche



Download Programm

Prof. M. Janz stellt seinen Chor und die Stücke vor. Auf dem unteren Foto baut Harfenistin Bettine Kuffer gerade ihre Harfe auf. Ihre beiden Soloeinlagen auf dem "Instrument des Jahres 2016" waren sehr beeindruckend. Weiter so und möglichst bald wieder in Lütjensee!


LandesJugendChor Schleswig-Holstein

Der LandesJugendChor ist der Auswahlchor der besten Nachwuchssängerinnen und -sänger aus Schleswig-Holstein. Nach seiner Gründung im Jahr 1986 zählt er inzwischen zu den besten Klangkörpern Norddeutschlands, was er bei zahlreichen Konzerten (z.B. beim SHMF) unter Beweis gestellt hat. Schwerpunktmäßig hat es sich die künstlerische Leitung von Anfang an zur Aufgabe gemacht, sowohl die a-cappella-Tradition verschiedenster Epochen bis hin zur Neuen Musik, aber auch die Alte Musik mit historischen Instrumenten zu pflegen. Für die Erarbeitung konzertreifer Programme stehen in der Regel (nur!) zwei Wochenenden zur Verfügung, was intensivste Probenarbeit bedeutet. Neben Reisen ins In- und Ausland begeistert der LandesJugendChor sein Publikum auch im Rundfunk und auf CD. Während der Probenwochenenden erhält jedes Chormitglied regelmäßig Einzelstimmbildung bei erfahrenen Gesangspädagogen. So wurden im Laufe der Jahre viele Hundert junge Sängerinnen und Sänger in ihrer stimmlichen Entwicklung gefördert und so mancher fand den Weg zu einer solistischen Karriere. Dem Landesmusikrat Schleswig-Holstein als Träger des LandesJugendChores ist die kulturpolitische und pädagogische Aufgabe dieses Ensembles auch in Zukunft ein wichtiges Anliegen."

 

Prof. Matthias Janz

Der 1947 in Lübeck geborene Dirigent studierte in Göttingen und Heidelberg Musikwissenschaften und in Heidelberg-Mannheim und Frankfurt Kirchenmusik und Dirigieren. Von 1975 bis 2013 war er Organist an St. Marien Flensburg und seit 1975 leitet er den Flensburger Bach-Chor. Er unterrichtet er an der Musikhochschule in Lübeck und leitet den Symphonischen Chor Hamburg. Die künstlerische Leitung des LandesJugendChores übernahm er 1993. 1981 wurden ihm der Kulturpreis der Stadt Flensburg und der Titel Kirchenmusikdirektor verliehen. Er hat als Organist und Dirigent zahlreiche Schallplatten und CDs sowie Rundfunk- und Fernsehaufnahmen gemacht. Konzertreisen führten ihn durch ganz Europa> die USA und nach Südafrika. Matthias Janz wird darüber hinaus häufig als Gastdirigent eingeladen, so von vielen in- und ausländischen Symphonieorchestern oder vom Chor des NDR. Der vielseitige Dirigent wurde 1992 zum Professor ernannt und erhielt 1997, nicht zuletzt für seine Jugendarbeit, das Bundesverdienstkreuz. 2004 wurde ihm der Kulturpreis der Region Sonderjylland-Schleswig verliehen und 2012 das Ritterkreuz des dänischen Dannebrogordens. 2013 erhielt er für seine Arbeit mit dem Flensburger Bach-Chor den Brahmspreis.


 

 

Con voce festiva
Sopran, Trompete und Orgel

Andrea Stadel - Sopran   Matthias Krebber - Trompete
Eckhardt Bürger - Orgel

Festliche Barockmusik




Samstag, 9. April, 19 Uhr in der Tymmo-Kirche

Foto H. Roick

Festliche Stimmen in der österlich geschmückten Tymmo-Kirche

Hans-Jürgen Schippmann (Mitorganisator der Tymmo-Konzerte) strahlte, als er zu Beginn des Konzertes die drei Künstler des Abends vorstellte. Und das hatte seinen Grund: Alle drei sind hervorragende Musiker in ihren Bereichen und das Lütjenseer Publikum konnte sich davon überzeugen. Eckhard Bürger spielte die Orgel mit leichter Hand. Mal erklang sie als Soloinstrument, meistens jedoch begleitete er gekonnt seine Musikerkollegen. Diese wiederum zeigten ebenso ihr hohes musikalisches Niveau. Ob Flügelhorn oder Trompete: Matthias Krebber erfüllte den Kirchenraum mit festlichen Klängen. Bei einem Musiker seines Formats scheint alles mühelos. Die Sopranistin Andrea Stadel richtete auch persönliche Worte ans Publikum und betonte dabei ihre Freude am gemeinsamen Musizieren mit ihren Kollegen. Mit Leichtigkeit und Eleganz nahm sie die unterschiedlichen Stücke. Ob in den Kantaten oder den Arien, sie bezauberte. Andrea Stadel gehört zum Ensemble des Lübecker Theaters und ist dort u. a. als Maria in West Side Story und als Despina in Cosi fan tutte zu erleben. Aktuelle Infos unter www.andrea-stadel.de


Sonnabend, 5. März um 19 Uhr

KLANGREISE

europäische A-Cappella-Musik

in der Tymmo-Kirche

ECHO-Preisträger Vokalquintett CALMUS



Anja Pöche - Sopran, Sebastian Krause - Countertenor, Tobias Pöche - Tenor, Ludwig Böhme - Bariton, Manuell Helmeke - Bass

Vokalquintett CALMUS begeisterte

Ein traumhafter Konzertabend

Schon vor dem Konzert verriet ein Besucher: „CALMUS ist weltklasse. Jeder Ort, in dem CALMUS gastiert, kann sich glücklich preisen.“

In der Tat war das Publikum von Anfang an hoch konzentriert. Zu Recht, denn CALMUS wirkte wie ein einziger Klangkörper. Es war einfach faszinierend, wie strahlende Vielstimmigkeit und spannende Dynamik den Kirchenraum erfüllten. Das Programm „Klangreise“ führte durch England, Estland, Frankreich, Deutschland und Spanien. Auch die USA kamen zu Gehör, und zwar mit Jazz- und Poparrangements unserer Tage! Hier zeigte das Ensemble seine Begabung für lockere und witzige Präsentation. Schade für alle, die dieses Konzert verpasst haben! Doch es gibt eine neue Chance. Am 29. Juni findet ein Konzert in der Laeiszhalle Hamburg statt. G. R.


Zu diesem musikalischen Ausnahmeereignis in der Lütjenseer Konzertreihe 2016 laden wir Sie ganz besonders ein. Das A-cappella-Ensemble aus Leipzig präsentiert sein Programm „Klangreise" und verzaubert immer wieder sein Publikum.

Homogenität, Präzision, Leichtigkeit und Witz - das ist es, was Calmus auszeichnet und zu einer der erfolgreichsten Vokalgruppen Deutschlands macht. Die breite Palette an Klangfarben, die Musizierfreude, die die Musiker auf der Bühne vermitteln, ihre Klangkultur aber auch ihre abwechslungs- und einfallsreichen Programme begeistern. Die fünf Leipziger haben eine ganze Reihe internationaler Preise und Wettbewerbe gewonnen. Neben 50 bis 60 Konzerten im Jahr in ganz Europa hat das Quintett bereits zwei Gastspiele in Südamerika gegeben und ist dreimal im Jahr gern gesehener Gast in den USA.

Die Musiker sind bestrebt, immer wieder neues Repertoire zu entdecken. Da sie alle groß geworden sind in der vielhundertjährigen Tradition großer deutscher Knabenchöre, sind sie natürlich in der Vokalmusik der Renaissance, des Barock und der Romantik zu Hause. Musik unserer Zeit ist ihnen ebenfalls ein echtes Anliegen. Sie haben über die Jahre zahlreiche Kompositionsaufträge vergeben, u. a. an Paul Moravec (Pulitzer Price Winner). Mathew Rosenblum, Bernd Franke, Steffen Schleiermacher, Wolfram Buchenberg, Bill Dobbins, Mia Makaroff, Dan Dediu und Harald Banter, und die Uraufführung dieser Werke gemacht. Natürlich singen und arrangieren sie auch gerne Pop, Folk und Jazz sowie Chansons und Evergreens der zwanziger Jahre, wovon zahlreiche Noten Veröffentlichungen zeugen!

VVK 16,- €/ AK 20,- € Schüler /Studenten 8,- € / Kinder bis 12 Jahre frei




Konzert in der Tymmo-Kirche am 13. Februar

Operettenmelodien & Tonfilmschlager

Nicole Mühle und das Art Deco Trio

Heute Nacht oder nie

Wer etwas über die Liebe erfahren wollte,

der war an diesem Abend in der Tymmo-Kirche genau richtig. In einer schillernden Revue rund um das Thema Liebe präsentierte Nicole Mühle mit ihren "Jungs" vom ArtDecoTrio bekannte Schlager- und Operettenmelodien.

Und wer die Geschichte, die sich um "Der Wind hat mir ein Lied erzählt" rankt, nicht verstanden hat, bekommt im nächsten Jahr vielleicht eine neue Chance. Yes, Sir! H. R.





Neujahrskonzert am 16.01.2016

Mit vollem Bläsersound ins neue Konzertjahr


Fotos H. Roick Posaunist Reinhart Grimm  führte durch das Programm, während seine Bläserkollegen "Kondenswasser" trinken konnten. "Denn das ist es, was aus den Instrumenten herauskommt und nicht Spucke", erklärte er den Konzertbesuchern in sympathischer Art.

Mit Posaunen und Trompeten begleitete „BRASS CON BRIO“ das Lütjenseer Publikum in der vollen Tymmo-Kirche schwungvoll ins Neue Jahr

Ihr Name auf den Plakaten weckte Erwartungen und diese konnte das Bläserensemble im Konzert mehr als erfüllen. Zu den jeweils vier Trompetern und Posaunisten gesellten sich allerdings noch ein Hornist und ein unüberhörbarer und wirklich nicht zu übersehender Tubist. Reinhart Grimm, der selber Posaune spielte, moderierte durch das abwechslungsreiche Programm und erklärte, dass diese Bläserchorzusammenstellung seit den 1950er Jahren allgemein immer beliebter geworden ist. So hat sich aus dem anfänglichen Quartett vor 30 Jahren diese 10er-Besetzung entwickelt. Das Ensemble, das übrigens auf einen „Chef“ verzichtet, hat sehr viel Spaß am Musizieren und diese Freude übertrug sich schnell auf die Besucher. Festlich eröffnete „Der Einzug der Königin von Saba“ (Händel) das Konzert. Strahlend wurde dann der Triumphmarsch aus „Aida“ präsentiert. Nach dem Matrosenchorstück aus  dem „Fliegenden Holländer“ und dem Trinklied aus „La Traviata“ hätte man am liebsten mit den Musikern aufs neue Jahr anstoßen mögen. Aber weil noch drei Stücke aus „Carmen“ angekündigt waren, warteten die Besucher noch bis zur sich anschließenden kurzweiligen Pause.

Das „Feuerwerk“ schöner Blechbläserklänge setzte sich fort, bis der „Abendsegen“ aus „Hänsel und Gretel“ (E. Humperdinck) einen emotionalen Schlusspunkt setzte. Als Zugabe erklang der Radetzkymarsch, bei dem das Publikum begeistert mitklatschte. Natürlich wurden die Musiker mit einem lang anhaltenden Applaus verabschiedet. H. R.


Großes

Orgel- und Improvisationskonzert

in der Tymmo-Kirche Lütjensee

Prof. Ernst-Erich Stender


 

Sonnabend, 8. Oktober 2016 um 19 Uhr

Prof. Ernst-Erich Stender, geb. 1944, zählt als Solist auf der Orgel zu den erfolgreichsten Virtuosen der Gegenwart. Von 1973 bis 2009 war er Organist der Marienkirche zu Lübeck. An dieser bedeutenden Kirche (Dietrich Buxtehude wirkte hier von 1667-1707) spielte er jährlich 60-70 Konzerte mit wechselnden Programmen (aktuelles Programm siehe Seite 8). Sein Repertoire umfasst die wesentlichen Werke vom Barock bis zur Moderne. Wiederholt interpretierte er das gesamte Orgelwerk von Dietrich Buxtehude  und Johann Sebastian Bach. Regelmäßig führte er in St. Marien die großen Orgelwerke von Olivier Messiaen und Max Reger auf. Die Musikkritik spricht von ihm  als „organistisches Ereignis besonderer Art“ und als Organisten „von höchstem künstlerischen Rang“. (Quelle Text und Foto http://www.ornamentrecords.de)


18. TymmoMusikFest

17. September 2016, ab 15 Uhr

Kinderchor - Kantorei - Tymmo-Singkreis

Foto G. Roick

Cello-Ensemble der Stormarnschule

Gesamtleitung Mario Westphal