Tymmo-Kirche
 

Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Lütjensee

Großensee  Lütjensee  Grönwohld

 

 EinBlick

in die Kirchengemeinde

  • Noah
  • 26842353
  • Taufstein
  • web ps_DSC1852
  • web ps_DSC4467
  • Foto Hartmut Roick_20200428_Tymmo-Kirche Lütjensee

KINDERTAGESSTÄTTE
An der Obstwiese

GOTTESDIENSTE  in der Tymmo-Kirche und in der Martin-Luther-Kirche Trittau


Grafik WGT e. V.

Freitag, 1. März 2024

18 Uhr - Ökumenische Feier im Bugenhagenheim bei der Martin-Luther-Kirche Trittau


Foto HR

25. Feb

Reminiszere   Der Sonntag Reminiszere verdankt seinen Namen dem sechsten Vers des Psalms 25: „Gedenke (lateinisch: Reminiscere), Herr, an deine Barmherzigkeit“. Quelle https://www.ekd.de/reminiszere-31408.htm

kein Gottesdienst in der Tymmo-Kirche

19 Uhr - Gemeinsamer Abendgottesdienst in der Martin-Luther-Kirche Trittau mit der Kirchengemeinde Lütjensee über den Schlaf, das Loslassen und göttliche Träume

Pastorin Günther - Orgel Barbara Fischer

Foto HR

3. März

Okuli   lateinisch oculi, Plural von: oculus = Auge, nach dem ersten Wort des Eingangsverses der Liturgie des Sonntags, Psalm 25, 15 Quelle https://www.duden.de/rechtschreibung/Okuli   Der Sonntag Okuli steht im Mittelpunkt der Fastenzeit (die Heilige Woche ist hier ausgenommen), und als solcher sollte er auch begangen werden: es sollte eine Bekräftigung der Entscheidung zur Nachfolge stattfinden, und im Rahmen der Fastenzeit kann man vielleicht auch generell noch einmal auf verschiedene Möglichkeiten des Verzichtes eingehen. Die Stellung des Sonntags als Mittelpunkt der Fastenzeit vor der Heiligen Woche lädt auch dazu ein, das Leiden und Sterben Jesu, wodurch wir gerecht werden, vorweg zu erahnen. Denn dadurch ist ja auch unser Versuch, an diesem Leiden durch Verzicht auf etwas liebgewonnenes teilzuhaben, ohne Verpflichtung möglich. Der von uns geleistete Verzicht erfolgt aus freien Stücken und bringt uns keinen Gewinn bei Gott, aber für uns selbst. Quelle https://www.daskirchenjahr.de/tag.php?name=okuli

17 Uhr - Gottesdienst in der Tymmo-Kirche mit anschließenden Tischgesprächen
Pastor Denecke - Orgel Eva Manthey

11 Uhr - Gottesdienst mit Abendmahl in der Martin-Luther-Kirche Trittau
Pastorin Günther - Orgel Barbara Fischer


AKTUELLES


 Foto privat

TISCHGESPRÄCHE

über "Gott und die Welt" wieder am 4. Februar 2024 nach dem 17-Uhr-Gottessdienst

Pastor Denecke lädt zum Gespräch in lockerer Form in die Kirche ein. Es sollen Themen und Fragen aus den Bereichen Religion und Glaube, Kirche und Gesellschaft oder auch Bibelwissen in diesen einstündigen Gesprächen Platz finden, je nachdem, was die interessierten Besucherinnen und Besucher vorschlagen. Seien Sie zu den anregenden "anmeldefreien" Gesprächen herzlich willkommen! Übrigens finden sie monatlich nach den Abendgottesdiensten statt.


Foto HR   J. Göbel und M. Mock 2018 in der Tymmo-Kirche

Literarisch-musikalische Lesung 

mit Texten und Gedichten von Joachim Ringelnatz und Erich Kästner

27. April 2024 um 19 Uhr

Die im letzten Jahr aus Gesundheitsgründen ausgefallene literarisch-musikalische Lesung mit Texten und Gedichten von Joachim Ringelnatz und Erich Kästner wird in diesem Jahr nachgeholt. Bereits 2018 waren Johannes Göbel (Rezitation) und Martin Mock (Vertonung, Gitarre und Gesang) mit ihrem 1. Kästner-Ringelnatz-Programm in der Tymmo-Kirche Lütjensee zu Gast. In ihrem neu zusammengestellten Programm „Und auf einmal steht es neben dir: Die dreizehn Monate“ werden die beiden Dichter, die sich nie begegnet sind, in einem eleganten „pas de deux" verbunden. Ein ergreifendes Bild des letzten Jahrhunderts, dass mit seiner Aktualität der menschlichen, sozialen und politischen Grundwahrheiten verblüffend wirkt.


 

BRATAPFELESSEN 

Samstag, 24.02.2024 um 15 Uhr

Unser Singkreis lädt wieder ganz herzlich zum beliebten Bratapfelessen ein. Kommen Sie in den Gemeindesaal der Tymmo-Kirche Lütjensee, Möhlenstedt 3 und verbringen Sie mit uns einen unterhaltsamen Kaffee-Nachmittag mit Liedern und Texten! Wollen Sie nicht mal solch einen leckeren Bioapfel mit Füllung, wie er auf dem Bild zu sehen ist, probieren? Wir freuen uns jedenfalls auf Ihren Besuch und bereiten alles vor.
Ihr Tymmo-Singkreis



 


7 Wochen Ohne

Die Fastenaktion 2024
Ich gehe gern allein spazieren. Andere Menschen stören mich da eher. Ihr Tempo ist oft nicht meins. Wenn sie schweigen könnten, reden sie, und umgekehrt. Aber – und dieses Aber muss kommen – ich lebe in einer Welt der Gemeinschaft und des Miteinanders. In einsamen Nächten fehlt mir der Mensch, den ich liebe. Sind die Tage ohne Begegnung, spreche ich mit mir selbst, sage mir Gedichte auf und beginne, mich zu langweilen. Ich liebe beide Welten, den einsamen Spaziergang wie das große Fest. Das Fastenmotto „Komm rüber! Sieben Wochen ohne Alleingänge“ ist deshalb für mich ein Volltreffer. Wie schaue ich auf mein Leben, das hin- und herschwingt zwischen mir und den anderen, den anderen und mir? Auf welche Alleingänge kann ich verzichten?
Wo brauche ich die Einsamkeit und das stille Nachdenken? Die Wochenthemen dieses Fastenkalenders führen vom „Miteinander gehen“ über das Miteinander mit den Liebsten, mit Fremdem, mit der Schöpfung und der weiten Welt zum Miteinander mit den mir Anvertrauten und mit Gott. Manches wird Ihnen nahe sein, während anderes Sie Überwindung kosten mag. Abschweifen in das Alleinsein ist erwünscht, Aufbruch auch: „Komm rüber!“ Denn Segen ist an das Aufbrechen gebunden, nicht an das Verharren. Neue Gedanken wagen, der anderen Meinung ohne Furcht begegnen – das macht reich. Freuen wir uns auf die Herausforderung! Fastenzeit ist kein Verzicht um des Verzichts willen. Sie führt uns zu neuen Erfahrungen, im Alleinsein und im Miteinander. Schön, dass Sie dabei sind!
Ralf Meister,
Landesbischof in Hannover und Botschafter der Aktion „7 Wochen Ohne“

 


Grafik M J

AUSFAHRT zum Gold des Nordens

17. April 2024
Unsere diesjährigen Ausfahrten starten im Osten von Mecklenburg-Vorpommern. Im Klarissenkloster in Ribnitz ist eindrucksvoll die Entwicklung vom mittelalterlichen Kloster zum Damenstift dokumentiert. Aber das Highlight ist die umfangreichste Bernsteinausstellung Europas. Diese Ausstellung über das „Gold des Nordens“ präsentiert sowohl einmalige historische Einschlüsse und Kunstwerke als auch Attraktionen der Gegenwart. Verweilen in der Klosterkirche, dem Garten, im Café oder Shop sind möglich. Auf der Hin- und Rücktour wird es jeweils einen längeren Halt geben. Für Überraschung ist gesorgt - freuen Sie sich darauf!

 


 

 Foto S. Komut   Walter Domscheit leitet die Klönstuuv

KLÖNSTUUV

Seien Sie ganz herzlich willkommen in der Klönstuuv!

Jeden Dienstag von 14 bis 16 Uhr

Es gibt Kaffee oder Tee, Kekse und anderes Kleingebäck. Dabei lässt sich vortrefflich klönen.


Grafik Pfeffer


Foto HR Kantoreien aus Trittau und Lütjensee beim gemeinsamen Auftritt im Juni 2023

TYMMO KANTOREI

trifft sich die Kantorei donnerstags von 19 bis 21 Uhr im Gemeindehaus Möhlenstedt 3 in Lütjensee. Wir singen in mehrstimmiger Besetzung alte und moderne Kirchenlieder, Gospel und leichtere klassische Werke.
Interessierte Sängerinnen und Sänger sind herzlich willkommen. Kommen Sie gerne einfach zur Probe vorbei!

 


Foto S Winkler - Singkreis am 25. Sept. 2022 in der Kirche

TYMMO SINGKREIS

Zum Bratapfelessen lädt der Singkreis am 24. Februar 2024 (siehe oben) in den Gemeindesaal ein. In gemütlicher Runde erlebten die zahlreichen Besucher einen unterhaltsamen Nachmittag mit beliebten Liedern und Texte. Netten Tischgespräche umrahmen den Melodienreigen. Und die Freunde des Bratapfels genießen einen warmen Bratapfel mit Füllung und Vanillesoße. Herrlich! Wo gibt es denn sowas? Einmal im Jahr beim Tymmo-Singkreis. Dankeschön!

Singen macht Freude
Unter diesem Motto trifft sich der Singkreis unter der neuen Leitung von Eva Manthey jeden Dienstag von 10 bis 11 Uhr im Gemeindehaus Möhlenstedt 3. Mit einfachen Übungen, Kanons und einstimmigen Melodien bringen wir unsere Stimmen in Schwung. Für alle ist etwas dabei. Kommen Sie gerne dazu! Wir freuen uns auf Sie!

 


Fotos WGT e. V.

WELTGEBETSTAG 2024

Der Weltgebetstag ist die größte ökumenische Basisbewegung von Frauen. Ihr Motto lautet: „Informiert beten – betend handeln“. Der Weltgebetstag wird in über 120 Ländern in ökumenischen Gottesdiensten begangen.

 Aktuelles unter www.weltgebetstag.de


Fotos HR - "Einsteigen, es geht weiter!" Bärbel Glanert leitete 50 Jahre diese Touren und freut sich, dass jetzt Christina Gloyer diese Fahrten genauso engagiert und akkurat organisiert.

AUSFAHRTEN 2024 

Programm 2024 - hier klicken

+++Christina Gloyer freut schon auf die neue Ausfahrtensaison 2024+++

Eine Gruppe engagierter Kirchengemeindemitglieder unter der Leitung von Christina Gloyer lädt alljährlich zu etwa sechs Ausfahrten ein. Sie sind nicht nur bei Senioren begehrt und in der Regel meldet man sich rechtzeitig zur Fahrt an. Denn es hat sich rumgesprochen: Christina Gloyer, die in die Fußstapfen von Bäbel Glanert gestiegen ist, hat wie ihre Vorgängerin ebenso alles sorgfältig vorbereitet. Wenn der Reisebus meist vom erfahrenen Busfahrer Franz Thießen der Firma Niemeyer gefahren morgens alle Reiselustigen von den Dorfhaltestellen abgeholt hat, steigt die Stimmung. Man unterhält sich, guckt in die Landschaft oder entdeckt Tiere auf den Feldern. Weite Wege zu den Sehenswürdigkeiten gibt es nicht, alles ist seniorengerecht und für die Rollatoren hat unser Busfahrer große Kofferräume.


Foto Blumen für den bisherigen und neuen Vorstand: - Heide Nicolai(links), Vera Martens, Eva Manthey, Astrid Kruse

FÖRDERVEREIN "FREUNDE DER KIRCHENMUSIK"

Zur 1. Vorsitzende wurde die Kirchenmusikerin der Kirchengemeinde Lütjensee und Leiterin der beiden Chöre, der Kantorei und des Singkreises, Eva Manthey gewählt. Die bisherige 1. Vorsitzende Astrid Kruse wurde zur 2. Vorsitzenden gewählt und folgt damit auf Heide Nicolai. Frau Nicolai bleibt dem Verein aber noch aktiv und beratend verbunden. Der Verein bedankt sich ausdrücklich bei ihr für den unermüdlichen großen Einsatz über viele Jahre hinweg und um ihre Verdienste und um den Fortbestand des Vereins. Sie wurde einstimmig zum Ehrenmitglied gewählt. Die Position der 3. Vorsitzenden und Schatzmeisterin hat wieder Vera Martens inne, die dieses Ehrenamt über viele Jahre gewissenhaft und engagiert wahrgenommen hatte.

Eva Manthey startete mit vielen frischen Ideen in ihre erste Amtszeit, und der Verein freut sich darauf, sie bei ihren Projekten rund um die Kirchenmusik in Lütjensee tatkräftig unterstützen zu können. Sie möchten auch dem Verein beitreten? Mit nur € 20,- pro Jahr pro Person (€ 35,-/Jahr für Paare) können Sie Mitglied werden und die Gemeindearbeit der Kirchengemeinde Lütjensee fördern. Eine Spendenbescheinigung stellen wir selbstverständlich auf Wunsch aus. Bei Fragen wenden Sie sich gern an Eva Manthey oder per email an: Freundeskreis_Kirchenmusik_Luetjensee@hallo.ms


AUS DER KIRCHENGEMEINDE


Änderungen vorbehalten!

TERMINE 

im Jahreskalender
der Kirchengemeinde Lütjensee

Link zur externen Google-Software "Kalender"



Foto HR 

"Der Tod Tymmos" Sgraffito von Harald Duwe

Aus der Stiftungsurkunde des Kirchspiels Lütjensee vom 15. Juli 1330 „Der Pfarrherr der Kirche zu Lüttekensee soll das Andenken eines gewissen Tymmo, eines Laien, der zur Zeit des Heidentums (um das Jahr 1100) den genannten Ort Lüttekensee nicht ohne bedrängende Gefahr bekehrt hat, und aller seiner von den Heiden ebendort getöteten Freunde vor der Gemeinde halten, wie es für die Verstorbenen und Wohltäter in der Kirche Gottes zu geschehen pflegt.“


im Jahrbuch 2021 des Heimatbundes Stormarn   hier klicken!

VERANSTALTUNGEN in der Region



Ev.-Luth. Kirchengemeinde Trittau 

Foto HR

 

PSALMEN-POESIE
Ein ganzes Wochenende alte Texte neu entdecken
Viele sind mit dabei. Gleich zwei Kantoreien, aus Lütjensee und Trittau haben sich zusammengetan, dazu ein Orchester mit der Hamburger Sopranistin Sonja Bühler.
Sie bringen unter Leitung von Kreiskantorin Barbara Fischer am Sonntag, den 18.2.2024 um 17 Uhr in der Trittauer Martin-Luther-Kirche eine der großen Psalmvertonungen Felix Mendelssohn-Bartholdys zur Aufführung. Bereits am Freitag, dem 16.2.2024 um 19.30 Uhr führen Sabine Rückert,
stellvertretende Chefredakteurin der ZEIT, und Johanna Haberer, Theologieprofessorin und Pfarrerin, am selben Ort ein in die Psalmenpoesie der Bibel.
Der Podcast „Unter Pfarrerstöchtern“ der beiden Schwestern ist mittlerweile einer der meistgehörten Podcasts der ZEIT. Sie erzählen dort über all die Psalmen und Geschichten, mit denen sie als Pfarrerskinder aufgewachsen sind und räumen dabei auf mit Kitsch und Klischees. Sie wollen niemanden bekehren, sondern zum Nachdenken anregen. Nach ihrer Motivation gefragt, warum sie dafür in die Trittauer Martin-Luther-Kirche kommen: „Wir sind Mitglieder der Kirchengemeinde und möchten das Psalmenprojekt der Chöre mit unserem Podcastformat begleiten: wir sprechen über Psalmen allgemein und die aufgeführten Psalmen insbesondere.“ Johanna Haberer ergänzt: „Ich singe auch in der Trittauer Kantorei. Gerade in den Vertonungen sind diese alten Texte bis heute gegenwärtig.“ „Wie der Hirsch schreit nach frischem Wasser“, Mendelssohns Vertonung des 42. Psalms steht dabei im Mittelpunkt des Programms. Die groß angelegte Kantate begeistert mit ihrer farbigen Instrumentierung und den zahlreichen eingängigen Melodien, die geradezu zum Mitsingen einladen. In seiner Zeit in England entstand dagegen die Hymne „Hör mein Bitten“ nach Psalm 55, die Mendelssohn erst in seinem Todesjahr 1847 für Chor, Solistin und Orchester für das deutsche Publikum instrumentierte; mit ihren Zitaten des Glockenspiels von Westminster erklingt die ursprüngliche Orgelfassung übrigens schon seit Jahren immer wieder im Gottesdienst. Der Organist Andis Paegle ergänzt das Chor- und Orchesterprogramm mit der rauschenden 4. Orgelsonate des Romantikers und Bach-Liebhabers, gespielt an der Weimbs-Orgel der Trittauer Kirche.
Durch die großzügige Finanzierung durch den Verein „Kirche und Musik Trittau“ ist der Eintritt zu beiden Veranstaltungen frei. Spenden werden gern entgegengenommen.


 

Konzerte 2024 hier klicken!

 

Website - Ev.-Luth. Kirchengemeinde Trittau


Grafik oben   s-p-Media GmbH    Link zur Sponsorentafel bitte Grafik anklicken! 

DEFIBRILLATOR   

in der Tymmo-Kirche





Seit November 2023 ist im Flur zum Seiteneingang ein Defibrillator (= AED automatisierter externer Defibrillator) zur Notfallhilfe vorhanden. Der Defibrillator ist jedoch nicht durchgängig öffentlich nutzbar, sondern nur zu Gottesdienstzeiten und anderen Veranstaltungen in der Kirche.


Den Defibrillator einsetzen - Hinweise lesen

Quelle Sponsorentafel https://p-h-s-druck.eu/1_82655 


Grafik Lotz

Zur Jahreslosung 2024

 

Im Kraftfeld der Liebe Jesus

 

Was für ein guter Vorsatz für das neue Jahr 2024! Bei allem, was ich tue, will ich mich von der Liebe leiten lassen.
Der Apostel Paulus empfiehlt dieses Verhalten zum Abschluss des 1. Korintherbriefs. Dabei mögen die Korinther noch die Worte im Ohr haben, die er ihnen wenig zuvor schrieb: „Die Liebe ist langmütig, die Liebe ist gütig. Sie sucht nicht ihren Vorteil. Sie erträgt alles, glaubt alles, hofft alles, hält allem stand“ (aus: 1. Korinther 13,4–7).
Allerdings: Wir wollen uns bei unseren Neujahrsvorsätzen nichts vormachen: Diese Liebe, von der Paulus hier spricht, ist zunächst nicht unsere Liebe. Das können wir leider nicht: alles ertragen, immer geduldig sein. Ich setze hier für „die Liebe“ mal probehalber meinen Vornamen ein. Also: „Reinhard ist langmütig … Reinhard hält allem stand.“ Sie können das jetzt gerne auch mal mit ihrem Vornamen versuchen.
Trotzdem haben die Worte des Paulus einen guten Grund. Setzen wir für „die Liebe“ einmal „Jesus Christus“ ein: „Jesus Christus ist langmütig, Jesus ist gütig. Jesus sucht nicht seinen Vorteil. Jesus Christus erträgt alles, glaubt alles, hofft alles, hält allem stand.“
So wird ein Schuh draus! So kann ich im neuen Jahr unterwegs sein. Im Kraftfeld der Liebe Jesus Christi zu uns. Jesus gibt uns die Kraft, es immer wieder mit der Liebe zu versuchen. Um uns dabei zu helfen, ist Jesus Christus gestorben und wieder auferstanden.
Reinhard Ellsel